Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Anmelden
 
Breadcrumb Navigation

stadtacker.net

:

Literatur: Leibnitz und die Revolution der Gartenkunst. Herrenhausen, Versailles und die Philosophie der Blätter

VersionsverlaufVersionsverlauf

Titel

Leibnitz und die Revolution der Gartenkunst. Herrenhausen, Versailles und die Philosophie der Blätter

Autoren/Herausgeber

Bredekamp, Horst

Weitere Autoren

 

Sprache

Deutsch (Deutschland)

Stichwort

Gartengeschichte, Philosophie, Barockgarten in Hannover

Inhaltsbeschreibung

Im Buch Horst Bredekamps über den aufklärerischen Charakter des Barockgartens erfahren wir, dass Barockgarten und Landschaftsgarten weniger strikt zu trennen sind, als man bisher gemeinhin meinte. Kein Blatt gleicht dem anderen, entdeckten stauend schon die Gartenbegeisterten des 18. Jahrhunderts. Es ist nicht ganz zufällig, daß besonders aufgeklärte Fürstinnen wie Sophie von Hannover und ihre Tochter Sophie Charlotte in Berlin den Philosophen Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1714) beim Einrichten seiner Gärten in fast täglichen Gesprächen beiseite standen. “Kein Ort denn der Garten schien besser geeignet, das Zusammenspiel von Bewegung, Wahrnehmung, Gefühl und Verstand erfahrbar zu machen und daher hat die Aufklärung Garten als einen wenn nicht gar dem Ort der Philosophie gesehen." Das Wort Voltaires, “nun lasst uns denn den Garten bestellen“ galt als Spruch der Epoche. Ein Buch für historisch interessierte Gartenfreunden und gegebenenfalls für die lokale Stadtteilbibliothek zu bestellen. Elisabeth Meyer-Renschhausen

Zielgruppe

Forscher

Publikationsart

Buch

Jahr

2012

Erschienen in:

 

Band/Heft

 

Verlag

Berlin: Wagenbach

Identifikator

 

Auflage

 

DOI oder URN

 

URL

 

Dokument in stadtacker.net

Ja

Anlagen

Inhaltstyp: Literatur
Version: 2.0
Erstellt am 08.04.2014 13:01 von i:0#.f|membership|elisabeth meyer-renschhausen
Zuletzt geändert am 13.11.2014 14:26 von i:0#.f|membership|regine