Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Anmelden
 
Breadcrumb Navigation

stadtacker.net

:

Projekte : Kleine Gärten – große Wirkungen: Bildungsmaßnahmen zur Förderung des ökologischen Bewusstseins urbaner Gärtner mit dem Ziel der Ökologisierung städtischer Flächen und der Steigerung des Konsums von Biolebensmitteln

VersionsverlaufVersionsverlauf

Forschungsprojekt: "Kleine Gärten – große Wirkungen: Bildungsmaßnahmen zur Förderung des ökologischen Bewusstseins urbaner Gärtner mit dem Ziel der Ökologisierung städtischer Flächen und der Steigerung des Konsums von Biolebensmitteln"

Was wissen urbane Gärtner ("klassische" Kleingärtner und in urbanen Garteninitiativen Engagierte, z. B. in interkulturellen Gärten, Gemeinschafts- oder Selbsterntegärten) über ökologische Gartenbewirtschaftung, und in welchem Umfang setzen sie dieses Wissen auf ihren eigenen Flächen praktisch um? Besteht ein Bedarf an Weiterbildung in diesem Bereich und inwiefern wird dieser durch bestehende Maßnahmen gedeckt? Welche Rolle spielen dabei die Vereine bzw. Initiativen? Und hat das Wissen über die ökologische Bewirtschaftung bzw. die Umsetzung im eigenen Garten einen Einfluss auf den Konsum und die Wertschätzung von Biolebensmitteln? Diese Fragen will das Forschungsvorhaben klären. Unter Berücksichtigung des bestehenden Bildungs- und Beratungsangebots sollen zudem gemeinsam mit urbanen Gärtnern und ihren Vereinen bzw. Initiativen einerseits und Beratern aus der ökologischen Landwirtschaft (Bioland Beratung und Demeter e.V.) andererseits Bildungsmaßnahmen für verschiedene Gruppen von Gärtnern sowie weitere Maßnahmen (z. B. Unterstützung bei der Beschaffung von Betriebsmitteln) entwickelt werden.

Projektträger

Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL Deutschland e.V. http://www.fibl.org/de/deutschland/standort-de.html

Förderprogramm

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) http://www.bundesprogramm.de

Fördermittelgeber

Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) http://www.bmelv.de

Kontakt

Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), Kasseler Straße 1A, 60486 Frankfurt, +49 69 7137699-0, info.deutschland@fibl.org

Entwicklungsstand

Laufend

Projektstart

01.12.2012

Projektende

30.11.2015
Version: 9.0
Erstellt am 25.04.2013 12:28 von Cordula Binder
Zuletzt geändert am 25.04.2013 12:41 von Cordula Binder